Kategorie: Allgemein

Das Spiel am Samstag ist abgesagt!

Die Fulda Saints mussten heute leider bekanntgeben, dass sie aufgrund mehrerer Corona Erkrankungen diesen Samstag nicht genug Spieler haben, um gegen unsere Mannschaft anzutreten. Das Spiel wird nun verschoben und wir informieren euch schnellstmöglich über den neu angesetzten Termin.

Wir wünschen den betroffenen Spielern der Saints gute Besserung und eine schnelle Erholung.

Unser nächstes Spiel ist also das Heimspiel gegen Wetzlar am 09.07.22 um 15:00 Uhr in Niederzeuzheim. Seid dabei!

Die Mannebacher Kermes werd gehalle!

Die ersten Kirchweihfeste im Nassauer Land fanden bereits statt. Weil auch in Niederhadamar immer häufiger die Frage danach kam, sagen jetzt die kirmestreibenden Vereine “Un wenn die Stern vom Himmel falle- Die Mannebacher Kermes werd gehalle!”.

Vom 2. bis 5. September steigt das Kirchweihfest in Niederhadamar. Zwei Jahre konnten die Mannebacher nicht zusammenkommen und in gewohnter Weise feiern. Doch in diesem Jahr soll es wieder das Festzelt auf dem Platz “In der Host” geben mit einem tollen Programm, wie die kirmestreibenden Vereine jetzt mitteilten.

Zwei Jahre konnten die kirmestreibenden Vereine nichts machen. Umso mehr wollen sie mit neuer Energie in diesem Jahr durchstarten. Die letzten Jahren gab es mit der Freiwilligen Feuerwehr, dem Quartettverein, dem Karnevalverein und dem Sportverein Rot-Weiß nur vier Vereine, die das Kirmestreiben stemmten. Umso freuen sich jetzt alle, dass der Footballverein Black Goats dazugestoßen ist. Zum einen sind dies alles junge Leute, die sich mit einbringen können. Zudem sind es jetzt einige Schultern mehr, auf denen die ehrenamtliche Arbeit verteilt werden kann. Die einzelnen anfallenden Arbeiten werden unter den fünf Vereinen aufgeteilt, so dass die fünf Tage gestemmt werden können. Die Black Goats sind in diesem Jahr vor allem für den Zeltauf- und -abbau zuständig und erhalten Gelegenheit, in die anderen Dienste reinzuschnuppern.

Bereits beim Gespräch ist allen anzumerken, dass sie richtig Lust auf die diesjährige Kirmes haben. Und auch die Kirmesgesellschaft ist richtig heiß darauf. 13 Pärchen sind in diesem Jahr zusammengekommen, um gemeinsam Kirmes zu halten.

Nicht nur einen neuen Verein gibt es im Organisationsteam. Auch eine neue Band wird es in diesem Jahr am Freitagabend geben, wenn das etablierte Oktoberfest stattfindet. In diesem Jahr wird die Mountain Crew aufspielen und alle sind sich einig, dass diese Musiker das Zelt voll machen werden. Für den Freitag müssen Eintrittskarten erworben werden. Am Samstag spielt die heimische Band Sixpash im Zelt und bringt feinen Coversound mit. Montagabend rockt Blind Date das Zelt. Am Montag soll es auch wieder einen Frühschoppen geben. Den kirmestreibenden Vereinen war es wichtig, denn Mannebachern bereits jetzt zu signalisieren, dass es in diesem Jahr wieder etwas geben wird und alle freuen sich darauf.

Beitrag von Heike Lachnit auf: https://hl-journal.de/die-mannebacher-kermes-werd-gehalle

1, 2 3… BLACK GUARDIANS!

Am Samstag fand wieder ein gemeinsames Training der Black Goats Damen und der Siegen Guardians statt. Dieses mal kamen die Mannebacher Damen inklusive einer Gastspielerin der Gernsheim Gladiators nach Siegen.

Trotz der erbarmungslos knallenden Sonne absolvierten wir zwei schweißtreibende Einheiten und hatten wahnsinnig viel Spaß zusammen.

Die Saison kann kommen!

1, 2, 3… BLACK GUARDIANS!

Black Goats vs Kassel – Niederlage 28-16; Aber trotzdem ein Sieg!

Wie fassen wir das Spiel am Samstag am Besten zusammen? Bild Nummer 1 trifft es wahrscheinlich ziemlich gut. Es zeigt unsere Spieler an der Sideline, ein Knie aufgestellt, besorgter Blick in Richtung Spielfeld.

Aber beginnen wir von Vorne. Nachdem wir uns Kassel im letzen Heimspiel nach einer langen Schlacht auf den letzten Metern leider geschlagen geben mussten, war es unser erklärtes Ziel beim Rückspiel keine Kompromisse zu machen. Wie gut unsere Chancen standen, einen Sieg einzufahren – wer weiß das schon? Aber eines war klar: Einfach würden wir es unseren Konkurrenten nicht machen. Pünktlich um 10 Uhr ging es los – ein Bus vollgestopft mit Spielern, Betreuern, Physios und Fans rollte in Richtung Kassel. Die Stimmung war gut, aber trotzdem relativ ruhig. Voller Fokus auf das bevorstehende Spiel. Ankommen, fertig machen, Teamzone aufbauen, Pass-Check.

Los geht’s: Coin Toss – Kassel kickt den Ball zu uns. Die ersten Minuten des Spiels vergehen wie im Flug. Unsere Offense kommt auf den Platz und legt einen guten Drive hin. Unser Runninback Michel da Fonseca #30 erzielt mit einem Running-Touchdown durch die Mitte unsere ersten sechs Punkte. Auch die Two-Point-Conversion glückt mit einem Pass auf unsere #4, Nico Schön. 8-0 für die Goats. Jetzt ist unsere Defense am Zug. Für sie wird es heute besonders hart – sie hat kaum Backups dabei. Zwei Spielzüge lang geht es gut, doch dann der erste große Dämpfer des Tages: Defense-Captain und Middle-Linebacker Maximilian Brehm, #58 liegt am Boden. Gegnerischer Helm gegen Knie – der Helm war stärker. Weiterspielen ist nicht möglich – er verlässt das Feld. Die Defense muss sich neu sortieren; Positionen werden getauscht, es geht weiter. Der nächste Dämpfer lässt nicht lange auf sich warten. Unsere Dampflok, Fullback #43 Philipp Höhn, muss als nächster das Spielfeld noch im ersten Quarter verlassen. Er wird seitlich von einem gegnerischen Helm gegen den eigenen getroffen. Ihm wird schwarz vor Augen. Eine Gehirnerschütterung kann zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden – er wird ebenfalls nicht mehr auf das Spielfeld zurückkehren. Kassel erzielt den ersten Touchdown und mit einem Point-After-Touchdown verändern sie den Spielstand auf 8-7 für die Goats. Kurz vor der Halbzeit fängt unsere #5 Chris Hieß eine Interception. Damit verabschieden wir uns in die Halbzeitpause. Jetzt heißt es Kraftreserven auffüllen, Taktik überdenken, wer spielt was? Wer kann vielleicht wieder spielen? Wer ist definitiv raus? Die Pause ist notwendig. Die pralle Mittagssonne macht allen zu schaffen.

Wir sind zurück im Spiel. Die zweite Halbzeit beginnt. Jetzt dreht Kassel richtig auf. Sie holen auf, überholen uns und ehe wir uns versehen steht es 8-20 für Kassel. Unsere Defense kämpft, verletzte Spieler wechseln sich ab, wer gerade laufen kann, humpelt aufs Feld und gibt alles. Zwischenzeitlich mussten wir zwei weitere herbe Verluste verschmerzen. Friedrich Großmann spielt sein erstes Spiel für die Goats und gibt buchstäblich alles. Auch er wird von gleich zwei Gegenspielern an den Knien verletzt. Das Laufen fällt schwer. Sein D-Line-Kollege Ferhat Gezek erleidet das gleiche Schicksal. Doch die beiden beißen sich tapfer durch. Jedes letzte Bisschen Kraft und Kampfgeist wird geweckt und auf dem Spielfeld gelassen. Sie wechseln sich ab, humpeln abwechselnd aufs Feld, sodass sich der jeweils andere ein bisschen erholen kann. Doch Kassel holt weitere Punkte. Der Vorsprung wächst auf 8-20.

Unsere beiden Physios arbeiten im Akkord. Alleine wäre diese Mammutaufgabe nicht zu bewältigen gewesen. Es wird behandelt, getaped, geschient, massiert – egal wie viele und egal wie schlimm die Verletzungen sind: Wir lassen das nicht auf uns sitzen! Dann geht es schnell. Snap auf unseren Quarterback #13, Jannik Wagner. #4 Nico Schön läuft sich frei, 50 yards. Er fängt den Pass und erzielt den nächsten Touchdown für die Goats. Jawoll! So soll es weitergehen. Doch sechs Punkte reichen nicht. Nico läuft einen quick-out nach links, der Pass kommt an – zwei Punkte gesellen sich auf unser Konto. 16-20. Wir nähern uns wieder an.

Doch am Ende soll all das nicht reichen. Wir beenden das Spiel mit einem Stand von 28-16. Doch trübe Gesichter? Fehlanzeige. Wenn uns diese Niederlage als Team eines gebracht hat, dann, dass wir noch mehr zusammengewachsen sind. Es hat jedem Einzelnen von uns einiges abverlangt, aber wir wissen: Wir sind stark. Wir können uns aufeinander verlassen. Auch mit einem dezimierten Kader konnten wir dem Favoriten und Tabellenführer die Stirn bieten. Wir müssen uns nicht verstecken.

Die Heimfahrt war eine einzige Party. Wir feierten nicht das Spiel, wir feierten uns, die Goats-Familie. Und wir sind bereit in den nächsten Spielen genau so weiterzumachen. Guten Football mit einem eingeschworenen Team.

Goats verlieren knapp gegen Kassel

Strahlender Sonnenschein, gut gelaunte Fans und eine voll motivierte Mannschaft. Es sah gut aus für uns, als wir gestern mit den Vorbereitungen für unser zweites Saisonspiel loslegten. Auch die Mannschaft aus Kassel, derzeit Tabellenführer der Liga, zeigte sich nicht weniger motiviert, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Unter einer glühenden Mittagssonne und mit knapp 200 Fans begann das Spiel pünktlich um 15 Uhr mit dem Kickoff.

Schon früh erfolgte ein herber Rückschlag. Unser Quarterback #13, Jannik Wagner, musste das Spielfeld nach einem harten Hit in die Rippen verlassen. Für ihn übernahm #7, Niklas Flach. Unsere #10, Jamel Hedhli, brauchte nicht lange, um den ersten Touchdown zu erzielen – doch Kassel legte kurz darauf bereits nach, erzielte einen Touchdown mit Fieldgoal. Sie gingen mit einem Punkt Vorsprung in Führung. Das ließen wir natürlich nicht auf uns Sitzen. #16, Hendrik Bäcker erzielte den nächsten Touchdown. Die anschließende Two-Point-Conversion war ebenfalls erfolgreich, sodass wir mit 14-7 in Führung gingen. Doch auch Niklas war nicht lange auf dem Platz. Er musste ihn schon nach wenigen Drives ebenfalls verletzt verlassen – mutmaßlich mit einem gebrochenen Schlüsselbein.

Nun wechselte unsere #10, Jamel, auf die Position des Quarterbacks. Das erste Quarter war somit in unserer Hand. Ein wichtiges Zeichen an uns und an den Tabellenführer – wir sind zwar die Aufsteiger, aber wir können auch oben mitspielen! Im nächsten Quarter gingen die ersten Punkte ebenfalls an uns! Nico Schön, unsere #4, brachte uns sechs weitere Punkte ein und baute unseren Vorsprung damit auf 20-7 aus. Unsere Defense, die Kassel bisher hervorragend zurückgedrängt und in Schach gehalten hatte, schaffte es nun einen Safety zu erzielen. Zwei Punkte, um den Vorsprung zu festigen. Prompt landeten auch schon die nächsten sechs Punkte auf unserem Konto, eingefahren von #10, Jamel Hedhli. Spielstand jetzt? 30-7. Nach einem Touchdown von Kassel änderte sich der Spielstand auf 30-13 und wir gingen in die Halbzeitpause. Jetzt hieß es: Kräfte sammeln. Abkühlen und vor allem trotz anhaltender Hitze, vielen Verletzen und der unerbittlich herunterknallenden Sonne – einen kühlen Kopf bewahren.

Kassel startete nach der Halbzeitpause mit einem Touchdown und konnte sich uns somit auf einen Punktestand von 30-21 annähern. Im vierten Quarter begann das spannende Kopf-an-Kopf rennen zwischen den Kassel Titans und uns. Nach einem weiteren Touchdown der TItans war unser Vorsprung schon auf nur noch 2 Punkte abgeschmolzen. Schließlich gelang es Kassel mit 30-34 in Führung zu gehen. Unser Wille, dieses Spiel nochmal umzudrehen, zu zeigen, was wir können und den Sieg einzufahren war jedoch ungebrochen. #4, Nico Schön, holte uns die Führung mit einem Touchdown und einer Two-Point Conversion zurück. 38-34. Die letzten Minuten brachen an; Kassel schaffte es, einen weiteren Touchdown zu erzielen und erlangte mit 38-41 die Führung zurück.

Leider blieb uns zu wenig Zeit, diesen geringen Vorsprung wieder reinzuholen, sodass wir uns den Kassel Titans dieses Mal leider geschlagen geben mussten.

Wir sind heiß auf das Rückspiel in der kommenden Woche!

Black Goats vs. Hanau Hornets – Auftaktsieg!

Bei herrlichstem Footballwetter konnten wir gestern unser erstes Heimspiel der Saison gegen die Hanau Hornets bestreiten.

Unter den Augen zahlreicher Zuschauer ging es für uns im ersten Quarter bereits gut los. Die ersten acht Punkte des Spiels bescherten uns unser Tight-End #87, Nils Martin, und Fullback #43, Philipp Höhn.

Nils reichte das jedoch nicht und so legte er mit einem weiteren Touchdown nach und erzielte als Kicker auch noch das Fieldgoal. Mit Ende des ersten Quarters stand es damit 15:0 für uns. Ein guter Anfang, aber noch lange nicht genug!

Nach einem Bilderbuch-Sack von unserer #3 Chris Feck holte uns unser Wide-Receiver Hendrik Bäcker mit der Rückennummer #16 den nächsten Touchdown. Somit gingen wir mit einem Vorsprung von 21-0 in die Halbzeitpause.

Unserer Defense reichte es aber nicht, unseren Gegner unerbittlich auf „zu Null“ zu halten. Unser Cornerback #5, Chris Hiess fing den Ball und brachte ihn in die Endzone. Mit dieser Pick-Six stieg unser Vorsprung auf 27-0.

Kein Spiel ohne einen Touchdown von unserer #10, Jamel Hedhli, der zwischendurch sogar als Quarterback eingesetzt wurde – 33:0 für uns!

Nach diesen ganzen Pässen zeigte unser Fullback Philipp Höhn, wie stark unser Run-Game ist – er lief mit dem Ball in die Endzone und holte weitere sechs Punkte: 39-0 war damit der Stand am Ende des dritten Quarters.

Defense-Captain und DB-Coach #31, Marcel Löbach, schon in der letzten Season der Spieler mit den meisten Turnovern, ließ es sich nicht nehmen auch in diesem Jahr mit einer Pick-Six sein Team weiter nach Vorne zu bringen. 46-0 für uns!

Wir befanden uns im letzten Quarter – im Endspurt. Und dann ging es Schlag auf Schlag:

Touchdown durch #10, Jamel Hedhli. Ein weiterer durch #4, Nico Schön. Dann zuletzt besiegelten #10, Jamel Hedhli und #87 Nils Martin den Endstand von 66-0.

Was für ein Auftakt für diese Saison!

Goats besiegen die Tigers

Das 2.Heimspiel der Saison und wieder gab es Probleme. Damit überhaupt Schiedsrichter gefunden werden konnten, musste die Partie auf 11 Uhr vorverlegt werden. Die Tigers und auch die Goats waren bereits vor 9 Uhr am Feld und ab 10 Uhr trafen schon die ersten Zuschauer ein. Als dann die Schiedsrichter auch noch kamen war alles vorbereitet für einen schönen Gameday.

Bei goldenem Oktoberwetter bot sich den Zuschauern eine tolle und faire Partie. Beide Mannschaften schenkten dem Gegner nichts und nach hartem Kampf und teilweise punktlosen Quartern siegten die Goats am Ende 30-13 und konnten so ein wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft machen.

Am Samstag den 16.10 erwarten wir zum letzten Heimspiel der Saison die South West Wolves.

1. Heimspiel wird zum Kuriosum

Alle Vorbereitungen waren getroffen. Das ganze Jahr wurde auf diesen Tag hingearbeitet und dann begann das warten. Durch eine Fehlkommunikation im Verband wurden uns keine Schiedsrichter zugeteilt. Koblenz, die Verletzungs- und Coronabedingt nur mit 16 Mann anreisen konnten wurde daraufhin nahegelegt, dass Spiel aufzugeben. Offiziell steht nun ein 22:0 Sieg der Black Goats in den Geschichtsbüchern.

Jedoch wollten wir den Fans etwas bieten und so konnten wir in Absprache mit Koblenz noch ein gemeinsames Trainingsspiel veranstalten. Zuschauer wurden zu Schiedsrichtern und so konnte doch noch Football in Niederzeuzheim gespielt werden.

Ein herzlichen Dankeschön dabei an die Koblenz Gladiators für ihren großartigen Sportsgeist und an unsere Fans für das Verständnis.

Am 09.10 ist unser nächstes Heimspiel gegen die gut aufspielenden Tigers. Dann hoffentlich auch mit Zuschauern.

GO GOATS!

2. Auswärtssieg in Folge

Auch das 2. Saisonspiel gegen die Gladiators aus Koblenz konnten die Goats für sich entscheiden.

Mit einem klaren 44:0 Sieg festigen die Goats den Anspruch auf die Playoffs in dieser Saison.

Am 02.10 um 15:00 Uhr begrüßen wir die Gladiators in Niederzeuzheim zum ersten Heimspiel der Saison.

Go Goats!